Terraforming Mars – Brettspiel-Review

Terraforming Mars – Brettspiel-Review

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Review
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Rundenablauf von Terraforming Mars

Aufgrund des Zeitraumes, der hier simuliert wird, werden die Runden in Terraforming Mars als Generationen bezeichnet. Eine davon läuft über 4 Phasen und beginnt in der ersten Generation mit der Aktionsphase (Phase 3), da zum Spielaufbau bereits Projektkarten, die normalerweise in Phase 2 erhalten werden, verteilt worden sind. Wir denken uns jetzt der Einfachheit halber mal, dass die erste Generation für alle Spieler gut verlaufen ist und starten hier in Phase 1 der Zweiten.

Phase 1: Startspielerphase

Die zweite Runde beginnt also offensichtlich damit, den Startspielermarker im Uhrzeigersinn weiterzugeben. Nicht vergessen! In Terraforming Mars den ersten Zug zu machen ist nicht nur wahnsinnig toll, sondern kann auch entscheidend für den Sieg sein. Ich erwähne das hier ganz subtil, da wir das gerne mal vergessen. Außerdem wird der Rundenmarker, also der weiße Würfel auf der TW-Leiste, um 1 vorgerückt. Was wir ebenfalls jedes mal vergessen.

Phase 2: Forschungsphase

In der Forschungsphase kann sich jeder Spieler weitere Projektkarten für seinen persönlichen Terraforming-Siegeszug kaufen. Dazu zieht zunächst jeder Spieler 4 Karten vom Projektkartenstapel, wovon beliebig viele zu je 3 M€ erworben werden können. Karten, die keine Begeisterung finden, werden verdeckt abgeworfen. Eine gute Gelegenheit, um zu erwähnen, dass es kein Handkartenlimit gibt. Theoretisch kannst du also, insofern du es dir leisten kannst, alle 4 Karten kaufen und deine zukünftigen Züge gut vorausplanen.

Projektkarten im Detail

Terraforming Mars Projektkarten

Die Projektkarten lassen sich zunächst generell in Karten mit unterschiedlicher Rahmenfarbe in grün, blau und rot unterscheiden. Während grüne Karten einmalige Effekte bieten, sind blaue Karten nach dem Ausspielen anhaltende Effekte oder Aktionen, die wiederholt in jeder Runde ausgeführt werden können. Rote Karten sind thematisch gesehen oft Aktionen, die man auf der Erde gut mal als fatale Katastrophe bezeichnen könnte. Hier geht es beispielsweise um gezielte Vulkanausbrüche, dem Schmelzen von polaren Eiskappen oder das Abstürzen lassen eines Mondes. Wird eine Karte ausgespielt, wird sie in den persönlichen Spielerbereich abgelegt.

Alle Projektkarten sind durch ein oder mehrere Symbole in der rechten, oberen Ecke passend zur Thematik bestimmten Kategorien zugeordnet. Diese können bereits während des Spielverlaufs bestimmte Boni verleihen oder zusätzlich Punkte zur Endwertung geben. Beispielsweise erhältst du mit der Karte „Ganymed Kolonie“ einen Siegpunkt je eigenes Jupitersymbol in deinem Spielerbereich. Ein bisschen Set-Collection ist also auch mit dabei. Darüber hinaus können Projektkarten an Bedingungen geknüpft sein, die zum Ausspielen erfüllt sein müssen. Zum Beispiel ein Mindest-Sauerstoffgehalt oder eine bestimmte Anzahl an Ozeanen auf dem Mars.

Phase 3: Aktionsphase

In der Aktionsphase findet das eigentliche terraforming des Mars statt. Hier spielen wir unsere gekauften Projektkarten von der Hand, führen Standard-Projekte aus oder beanspruchen Meilensteine. Spieler führen 1 oder 2 Aktionen aus, bevor der Nächste an der Reihe ist. Das geht solange, bis alle Spieler gepasst haben. Vorerst nur eine Aktion zu nutzen, kann in einigen Situationen taktisch sehr sinnvoll sein, während beide Aktionen zugleich schnelle, starke Kombinationen ermöglichen. Insgesamt kannst du aus 7 Aktionen wählen, wovon du in deinem Zug auch 2x die gleiche nutzen darfst.

Aktion: Projektkarte spielen

1. Projektkarte spielen

Zunächst überprüfst du, ob du dir die Kosten für das Ausspielen einer Projektkarte leisten kannst. Karten mit Gebäude- oder Weltraumsymbol können dabei auch mit Stahl bzw. Titan bezahlt werden. Dabei ist 1 Stahlressource 2M€ und 1 Titan 3 M€ wert. Möchtest du beispielsweise die Karte „Orbitaler Sonnenspiegel“ mit 17 Kosten, je einem Energie- und Weltraumsymbol spielen, um deine Energieproduktion um 3 zu erhöhen, könntest du 2 Titan ausgeben, um dann nur noch 11 M€ bezahlen zu müssen. Des Weiteren, müssen wir hier auf etwaige Bedingungen des Projekts achten. Hast du ein Projekt bezahlt, führst du die Effekte aus und legst sie vor dir in deinen persönlichen Spielerbereich.


Aktion: Ein Standard-Projekt nutzen

2. Ein Standard-Projekt nutzen

Standard-Projekte sind insgesamt 6 Möglichkeiten, auch fernab der Projektkarten den Mars zu terraformen oder die eigene Wirtschaft zu verbessern. Sie stehen jederzeit zur Verfügung und können auch mehrmals in einer Runde benutzt werden. Kleiner Nachteil ist, dass die Effekte der Standard-Projekte im Vergleich zu Ähnlichen auf Projektkarten in der Regel um einiges teurer sind. Zudem liefern sie keine Symbole für deine Kartensammlung. Vorteil liegt jedoch klar in der permanenten Verfügbarkeit und taktischen Einsatzmöglichkeit. Mit ihnen kannst du bspw. für 18 M€ ein Ozean- oder für 23 M€ ein Grünflächenplättchen platzieren.


Aktion: Meilenstein beanspruchen

3. Einen Meilenstein beeinspruchen

Meilensteine bieten in Terraforming Mars den Anreiz, zusätzlich auf bestimmte Ziele hinzuarbeiten. Als Aktion, kannst du 8 M€ bezahlen, um einen Meilenstein für dich zu beanspruchen und erhältst dafür 5 Siegpunkte am Ende der Partie. Voraussetzung ist natürlich, dass du einen Meilenstein auch erreicht hast. Zum Beispiel 3 eigene Stadtplättchen, einen eigenen Terraformwert von 35 oder 8 Gebäudesymbole im Spiel. Insgesamt gibt es 5 Meilensteine, wovon aber nur maximal 3 in einer Runde beansprucht werden können. Wer zu spät kommt, hat Pech gehabt.


Aktion: Auszeichnung finanzieren

4. Eine Auszeichnung finanzieren

Genau wie Meilensteine, sind Auszeichnungen eine Möglichkeit, zum Ende des Spiels nochmal zusätzlich Punkte einzuheimsen. Jedoch muss hierzu zum Zeitpunkt der Ausschreibung einer Auszeichnung das Ziel bzw. die Bedingung noch nicht erfüllt sein. Wer eine Auszeichnung finanziert, läst quasi ein Wettrennen um das jeweilige Ziel aus. Dabei erhalten der erst- und zweitplatzierte Spieler 5 und 2 Punkte. Hier geht es beispielsweise darum, zum Schluss die größte M€-Produktion, die meisten Plättchen oder die meisten Wissenschaftssymbole im Spiel zu haben. Auch hier können nur 3 der insgesamt 5 Auszeichnungen ausgeschrieben werden, deren Kosten nach jedem mal um 6€ steigen.


Aktion einer blauen Karte nutzen

5. Aktion einer blauen Karte nutzen

Hast du eine blaue Karte mit einer Aktion in deinem Spielerbereich, kannst du diese 1x pro Runde ausführen. Du erkennst sie leicht an einem roten Pfeil, der dir Kosten und Ertrag für diese Aktion anzeigt. Im Fall der blauen Karte im Bild, könntest du bspw. 4 Energie verbrauchen um 1 Stahl zu erhalten und den Sauerstoffgehalt um 1% zu erhöhen. Energiehungrig, aber ein guter Punktegenerator, solang der Sauerstoffgehalt noch erhöht werden kann.


Aktion: Ressourcen umwandeln

6+7 Umwandeln von Ressourcen

Mit dieser Aktion kannst du 8 deiner Pflanzen in ein Grünflächenplättchen oder 8 Wärme-Ressourcen in einen Temperaturanstieg investieren. Da beim Platzieren von Grünflächen der Sauerstoffgehalt steigt, erhöhst du mit beiden Ressourcen einen globalen Parameter und bewegst dich auf der TW-Leiste somit 1 Feld vorwärts.

Phase 4: Produktionsphase

Wenn alle Spieler gepasst haben, geht es in die Produktionsphase über, in der alle Konzerne gleichzeitig ihre Ressourcen gemäß ihrer Produktionsleisten produzieren. Vorher werden dabei aber alle vorhandenen Energieressourcen in Wärme umgewandelt. Dazu werden alle Marker vom Energiefeld ins Wärmefeld verschoben. Das zeigt auch ein nicht zu übersehender, brauner Pfeil auf dem Tableau an. Anschließend nehmen sich alle Spieler Marker gemäß ihrer Produktion und legen sie in das entsprechende Feld.

So wird Terraforming Mars jetzt Generation für Generation gespielt, bis die 3 globalen Parameter Sauerstoffgehalt, Ozeane und Temperatur ihr Maximum erreicht haben und der Mars letztendlich für die Menschheit bewohnbar ist.

Schreibe einen Kommentar