Seite wählen
s

Disclaimer

Die Ozeanien-Erweiterung wurde mir von Feuerland Spiele vergünstigt zur Verfügung gestellt. Mir wurden keinerlei Bedingungen gestellt und meine Meinung über das Spiel ist davon unbeeinflusst. Außerdem: Aufgrund der atuellen Corona-Situation war es mir nicht möglich, die Erweiterung mit mehr als 3 Spielern auszuprobieren. Aussagen darüber, mit wie vielen Spielern sie am besten funktioniert, kann ich daher nicht treffen. Ich bitte das zu berücksichtigen.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass du hier gelandet bist und Flügelschlag noch nicht kennst, kannst du hier mehr erfahren: Mein Review zu Flügelschlag (Kennerspiel des Jahres 2019)

Details

Nachdem wir mit der Europa-Erweiterung die bezaubernde Vogelvielfalt Europas entdecken durften, führt uns Autorin Elizabeth Hargrave mit der zweiten Kontinent-Erweiterung für Flügelschlag nach Ozeanien, wo wir vorrangig in Australien und Neuseeland beheimatete Vogelarten kennenlernen. Darunter bekanntere Vertreter wie Emu, Kiwi, Wellen- oder Nymphensittich, aber auch erneut Vogelarten, von denen wir ohne Flügelschlag wohl nie etwas mitbekommen hätten. Lust auf ein kleines Spiel? Einen dieser Namen habe ich mir ausgedacht, der andere ist ein Vogel aus der Ozeanien-Erweiterung. Rate: Graukopfnonne & Staffellaufsegler. Auflösung folgt.

Ursprünglich über Stonemaier Games erscheinen, wird Ozeanien bei uns wieder über Feuerland Spiele vertrieben. Wie gehabt, wurde das gute Stück von Elizabeth Hargrave mit Unterstützung beim Automa geschustert und vom Illustratoren-Team Ana Maria Martinez Jaramillo, Beth Sobel und Natalia Rojas gepinselt.

Ankündigung für einen guten Zweck

Ich war ziemlich verwundert, als die Erweiterung bereits im Januar diesen Jahres bei Stonemaier Games angekündigt worden ist. Denn, der Release der deutschen Europa-Erweiterung zur SPIEL’19 war bis dahin nicht mal drei Monate alt. Zudem verfolgt man bei Stonemaier Games laut eigenen Aussagen das Kredo, dass Informationen zu neuen Brettspielen erst erscheinen, wenn sie bereit für den Verkauf sind. Hintergrund der so baldigen Bekanntgabe des nächsten Kontinents waren die zu dem Zeitpunkt heftig wütenden Buschbrände in Australien. Die Bekanntgabe erfolgte hier im Rahmen einer kleinen Kampagne inklusive der Möglichkeit zur Vorbestellung, wobei automatisch 1 US-Dollar für jede Bestellung an WIRE ging – einer „wildlife rescure organization“ in Australien – bei der insgesamt 7.439 US-Dollar aus der Brettspiel-Community zusammengekommen sind.

Das ist neu in Ozeanien

Spielmaterial von Flügelschlag - Ozeanien

Das Spielmaterial der Ozeanien-Erweiterung mit Vogelhäuschen aus dem Grundspiel.

Spielmaterial

Neben den zahlreichen neuen Vogel(k)arten (95 an der Zahl) bringt uns Ozeanien sowohl eine komplett neue Fähigkeiten-Kategorie in gelb, die zum Spielende ausgeführt wird, als auch neue braune, weiße und rosa Fähigkeiten. Während neue Vögel allerdings vorhersehbar waren, sind die 5 neuen Spielertableaus und eine damit verbundene, neue Futtermechanik für mich hier die größte Überraschung. Die neue Futterart Nektar wird von 69 pinken Markern, 5 neuen Futterwürfeln und eben den neuen Tableaus begleitet. Dazu gibt es 5 neue Bonuskarten, 4 doppelseitige Zielplättchen sowie 15 gelbe Eier.

Änderungen im Spielaufbau

Zum Spielaufbau von Ozeanien werden die neuen Tableaus ausgeteilt, die Nektarmarker dem allgemeinen Vorrat hinzugefügt und die Futterwürfel im Vogelhäuschen durch die Neuen ersetzt.

Wie gewohnt bereiten wir einen Vogelkartenstapel aus allen Vögeln vor, die wir verwenden möchten. Dabei kann Ozeanien zusammen mit der Europa-Erweiterung oder allein zum Grundspiel hinzugefügt werden. Auch können bei Bedarf die amerikanischen Vögel des Grundspiels komplett ausrangiert und nur die aus den beiden Erweiterungen verwendet werden. Laut einem Kommentar im Design Diary auf stonemaiergames.com können wir in kleineren Gruppen auch nur die Vögel aus Ozeanien oder Europa verwenden. In der Anleitung selbst gibt es dazu jedoch keinen Hinweis.

Je nachdem für welche Kombination aus Piepmätzen wir uns nun entscheiden, müssen bestimmte Bonuskarten aus balancing Gründen aus dem Spiel entfernt werden. Außerdem ist es wichtig zu beachten, dass jeder Spieler zwar mit 1 Nektar im Vorrat startet, diesen aber nicht für das Auswählen seiner Startvögel verwenden darf.

Neue Futterart: Nektar

Neue Futterart in Ozeanien: Nektar

Die neue Futterart Nektar kommt mit Markern, 5 neuen Würfeln und eigenen Bereichen auf den neuen Tableaus ins Spiel. Nektar dient beim Bezahlen der Futterkosten für Vögel als Joker-Ressource und kann immer für Vogelfähigkeiten und Aktionen ausgegeben werden, die ein „beliebiges-Futter“-Symbol anzeigen. Also kein bestimmtes Futter benötigen. Er wird zum Aufbau zum allgemeinen Vorrat hinzugefügt und kann ganz regulär über die neuen Futterwürfel, aber auch über neue Vogelfähigkeiten ergattert werden. Unterschied zu den bisherigen Futtersorten: Immer wenn du Nektar für das ausspielen eines Vogels oder einer zulässigen Vogelfähigkeit bzw. Bonusaktion auf deinem Tableau nutzt, landet der Marker nicht wieder im allgemeinen Vorrat, sondern für den Rest der Partie in dem Bereich für bezahlten Nektar auf deinem Tableau. Und zwar in dem Lebensraum, in dem du die Aktion ausgeführt hast.

A

Beispiel

Möchtest du einen Vogel mit Futterkosten von 1 Nager in den Wald spielen, kannst du dich dafür entscheiden, stattdessen 1 Nektar zu bezahlen. Der Nektarmarker landet anschließend in dem Bereich für bezahltes Nektar im Lebensraum Wald. Auf die Eier-Kosten für deine Vögel hat Nektar dabei keinen Einfluss.

Neue Siegpunkte

Deine Frage ist jetzt vermutlich, warum der Nektar auf dem Tableau landet und nicht wieder im allgemeinen Vorrat. Neben der Eigenschaft als neue Futtersorte ist Nektar auch ein Mittel zum Erreichen neu eingeführter Siegpunkte: Zum Ende einer Partie Flügelschlag zählt jeder Spieler seine bezahlten Nektarmarker in jedem Lebensraum. Hast du dann beispielsweise im Lebensraum Wald mehr Nektarmarker als alle anderen, erhältst du 5 Punkte. Der Spieler mit den zweitmeisten 2 Punkte und der Rest geht leer aus. Bei Gleichstand werden die Punkte aufgeteilt. Wie auch bei den Rundenzielen gilt hier: Du benötigst mindestens 1 Nektar in einem Lebensraum um an der Wertung teilnehmen zu dürfen.

Weitere Besonderheiten: Zu jedem Rundenende musst du noch übrigen Nektar in deinem eigenen Vorrat abwerfen. Du Kannst ihn also nicht über mehrere Runden hinweg bunkern und solltest daher zusehen, dass du erbeuteten Nektar auch ausgibst. Weiterhin darfst du 2 Nektar ausgeben, um ihn als beliebiges anderes Futter einzusetzen. Jedoch dürfen keine anderen zwei Futtersorten in Nektar umgewandelt werden.

Neue Spieler-Tableaus

Flügelschlag Ozeanien - Bonusaktionen auf dem Tableau

Mit den neuen Bonusaktionen dürfen wir für ein beliebiges Futter das Vogelhäuschen oder die -Trnke neu befüllen. Nektar würde hier im entsprechenden Lebensraum landen.

Wie eben schon erwähnt, die für mich größte Überraschung: Neue Spielertableaus. Und zwar 5 an der Zahl. Also nicht denken, dass es sich bei Ozeanien um eine 6-Spieler-Erweiterung handelt. Auffällig sind hier natürlich die schon erwähnten, neuen Bereiche für bezahlten Nektar in jedem Lebensraum, die neue Hintergrundgestaltung sowie neue Bonusaktionen in den Spalten 2 und 4, mit denen wir das Vogelhäuschen oder die Vogeltränke neu befüllen dürfen. Im direkten Vergleich zu den Tableaus aus dem Grundspiel fällt auf, dass es jetzt früher mehr Futter und Karten zu erhalten gibt, während die Aktion Eier legen etwas verlangsamt worden ist. Und das spürt man beim Spielen auch. Der Fokus auf das Legen von Eiern ist in unseren Flügelschlag-Partien nicht selten eine beliebte Strategie. Sie kann immer noch gut funktionieren. Keine Frage. Allerdings ist der Aufwand hierfür durch zusätzliche Kosten, um die gleiche Menge Eier zu erhalten wie im Grundspiel, etwas angestiegen. Hängt aber auch damit zusammen, dass das Tableau Aktionen bieten möchte, mit denen wir weiteren Nektar in unsere Lebensräume spielen können.

Neue Fähigkeiten & Vögel

Flügelschlag Ozeanien: Vogel mit Spielende-Fähigkeit

Die Ozeanien-Erweiterung bietet insgesamt 95 neue Vogelarten. Die meisten mit bekannter Fähigkeiten-Kategorie braun, weiß oder rosa, aber auch 16 Vögel mit neuer, gelber Fähigkeit. Jeder dieser „gelben Vögel“ besitzt eine Fähigkeit, die zum Spielende abgehandelt wird und nochmal Siegpunkte geben kann, je nachdem wie gut der Effekt zu deinem fertigen Tableau passt. Beispielsweise darfst du mit dem Türkisstaffelschwanz 1 Ei auf jeden deiner Vögel mit einer kleineren Spannweite als 30cm legen oder mit der Graukopfnonne (Richtig erraten?) zum Schluss nochmal einen Vogel spielen. Diese Vögel müssen sich bei Spielende natürlich dann auch auf deinem Tableau befinden.

Wer darüber hinaus nicht ganz mit dem Kopf in den Wolken lebt, weiß, dass viele Bekannte Vertreter der Vogelarten in Australien, Neuseeland & Co. Nicht fliegen können. Diese flugunfähigen Vögel werden bei Zielen oder Fähigkeiten, die die Spannweite betreffen als Joker behandelt. Ich wollte hier fast schon loben, dass man diese benachteiligten Vögel im Spiel nicht abstuft, sondern hervorhebt. Das spare ich mir jetzt aber.

Neue braune, rosa & weiße Fähigkeiten

Neue Vögel in Flügelschlag Ozeanien-Erweiterung

Ich könnte jetzt einfach sagen: „Ja, in Ozeanien gibt es Vögel mit neuen braunen, rosa und weißen Fähigkeiten. Ihr wisst ja wie das läuft.“ Basta. Das wäre allerdings einfach faul und dem Aufwand, der dahintersteckt vermutlich nicht gerecht. Bei genauerem Hinsehen, ist nämlich auch fernab der neuen Spielende-Fähigkeiten immens viel neues dabei. Beispielsweise eine ganze Reihe neuer Vögel aus dem Lager „Schwarm bilden“ und „Jagen & fischen“, die auf vielfältige Art und Weise gut dafür sorgen, dass der immer größer werdende Vogelstapel in Bewegung bleibt. Zusätzlich beziehen sich jetzt auch Fähigkeiten auf benachbarte Vögel oder Mitspieler. Und natürlich auch Vögel die den Einsatz der neuen Futtersorte anregen. Ozeanien darf man in Sachen Vogelkarten also keinesfalls vorwerfen, nur 16 Vögel mit neuer Fähigkeit zu liefern. Es gibt hier noch viel mehr zu entdecken, wovon der Großteil einzigartig ist.

Automarazzi

Zuletzt noch etwas für die unter uns, die in Flügelschlag auch gerne mal im Solomodus spielen. Wobei Solo mit dem Automa-Upgrade der Ozeanien-Erweiterung nicht mal mehr ein Muss ist. Denn neben einem Futterspeicher für den Automa und angepassten Regeln für die neue Nektar-Mechanik, bringt Ozeanien mal ganz nebenbei noch eine offizielle Koop-Variante mit. Hier haben wir jetzt die Möglichkeit, mit 2-4 Spielern gegen den bösen „Automarazzi“ anzutreten, wobei wir untereinander Vogelkarten, Eier und Futter tauschen dürfen.

Mein Fazit zur Ozeanien-Erweiterung

Flügelschlag Ozeanien hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Nachdem Europa für mich gefühlt vorrangig neue Vogelarten lieferte, ist hier mit der neuen Futtersorte Nektar eine ganz neue Mechanik dabei, die neben der Einsatzvielfalt noch eine weitere Möglichkeit darstellt, Siegpunkte zu generieren. Das Spielgefühl um die Siegpunkte für den meisten Nektar würde ich mit der grünen Rundenziel-Tafel vergleichen. Hier gibt es einen Wettstreit um die Mehrheit, wodurch du immer ein Auge mehr auf den Tableaus deiner Mitspieler hast, als ohnehin schon. Das hat außerdem den Effekt, dass du Nektar auch haben willst, wenn er im Vogelhäuschen vorhanden ist. Sei es, um ihn selbst auszuspielen oder nur um zu verhindern, dass es ein Anderer tut. Nektar ist Trumpf und jeder will ihn haben. Das wurde 1A umgesetzt.

Potenzial verschenkt?

Wie eben bei den neuen Fähigkeiten schon erwähnt, sollte man Ozeanien keinesfalls vorwerfen, dass nur 16 Vögel mit neuer Spielende-Fähigkeit enthalten sind. Dafür rotiert die Vogeltränke gut genug und wenn ein „gelber Vogel“ auftaucht, schaust du eben ob er zu deinem Tableau und Plänen passt, oder nicht. Falls nicht, Next. So funktioniert Flügelschlag seit jeher. Allerdings profitieren meiner Meinung nach gerade diese Vögel ungemein davon, wenn sie früh im Spiel auftauchen. Ähnlich wie bei Bonuskarten oder Rundenzielen hast du dann die Möglichkeit, auf die Fähigkeit zuzuspielen, statt sie nur zu nutzen weil es sich mit Glück gerade anbietet. Daher habe ich mich gefragt, ob sich hier nicht ein alternatives Auswahlverfahren für diese Vögel angeboten hätte. Zum Beispiel, dass Spieler zu ihren 5 Startvögeln zusätzlich eine festgelegte Anzahl gelber Vögel erhalten, die sie „kaufen“ können. Oder eine Drafting-Runde, wenn nicht sogar einen offenen Markt zu Beginn. Irgendetwas, das dafür sorgt, dass sie gut in jeweilige Strategien passen und sie besser mit Bonuskarten und Rundenzielen harmonieren. Denn das tun viele dieser Vögel und sie wirken teilweise darauf ausgerichtet. Du musst nur eben wie gehabt das Glück haben, den richtigen Vogel zum richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Klar, hätte das eine weitere Ebene geöffnet und für manche wäre das sicherlich zu viel des Guten. Mir hätte es sehr gefallen, da es die neue Fähigkeit auch nochmal hervorgehoben hätte.

„Eier, wir brauchen Eier.“

Erneut sind in dieser Erweiterung Eier dabei, die rein kosmetischer Natur sind. Ich habe zur Europa-Erweiterung Berichte gelesen, in denen das sogar bemängelt worden ist. Dass hier der Preis gestreckt wird, in dem man Material liefert, das streng genommen niemand wirklich braucht. Grund genug für mich, ein wenig zu spekulieren. Nimmt man Europa und Ozeanien, haben wir Eier in den Farben lila und gelb. Grün und blau waren bereits im Grundspiel enthalten. Und zwar immer 15 Stück. Es fehlt also nur noch rot, um bis hierhin alle Spielerfarben abzudecken. Und ich würde fast darauf wetten, dass diese Eier in der nächsten Erweiterung enthalten sein werden. Für mich macht es also den Anschein, als würde man einfach nachträglich Eier in den Spielerfarben liefern wollen. Falls Wingspanner bei Bedarf welche in ihrer Farbe nutzen möchten. Ich würde es extrem stark finden, wenn mit den nächsten Erweiterungen, die unterschiedlichen Farben noch einen Sinn im Gameplay bekommen würden. Beispielsweise dass wir Eier in bestimmten Farben sammeln müssen oder sie unterschiedlich Punkte geben. Jedoch, wäre das ein richtiger Alptraum für Farbenblinde und daher halte ich das für eher unwahrscheinlich.

Empfehlung?

Ich habe absolut keinen Grund, Ozeanien nicht zu empfehlen. Die neue Futtersorte funktioniert sehr gut, macht Spaß und bietet Abwechslung. Die neuen 95 Vögel sind ebenfalls abwechslungsreich und einige von ihnen, bieten Fähigkeiten, die deine Mitspieler schaudern lassen. Design und Qualität des Spiels wird dem Anspruch des Grundspiels erneut gerecht und alle drei zusammen machen im Regal optisch richtig was her. Also ja, auch Vollständigkeit bzw. Optik der Sammlung würde ich als Pro-Argument liefern. Die Aufwertung des Solospiels möchte ich hier ebenfalls nicht unerwähnt lassen. Spielst du Flügelschlag häufig allein, lohnt sich die Erweiterung. Ein Grund hier nicht zuzuschlagen wäre vielleicht: Du hast Flügelschlag noch nicht und wirst es dir zulegen. In dem Fall wäre es meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig die Erweiterung gleich mit in den Warenkorb zu werfen, da es sich beim Flügelschlag-Grundspiel lohnt, es ohne Erweiterungen kennenzulernen.

Zum Schluss nochmal herzlichen Dank an das Feuerland-Team!

*Bei diesem Link zum Brettspiel auf Amazon handelt es sich um einen Affiliate-Link. Kaufst du dir Flügelschlag Ozeanien über diesen Link, erhalte ich durch den getätigten Kauf eine Provision. Dadurch kannst du diesen Blog unterstützen, ohne dass sich der Preis dadurch für dich verändert.

Weiterlesen:

PARKS – Brettspiel-Review + STERNENSTUNDEN-Erweiterung

PARKS – Brettspiel-Review + STERNENSTUNDEN-Erweiterung

In Parks wandern wir durch die vielfältigen Nationalparks der USA, Knipsen Fotos und entdecken Wildtiere. Dabei glänzt das Brettspiel nicht nur durch wunderschöne Illustrationen, sondern auch durchdachte Spielmechaniken. Mit Parks erleben wir Grand Canyon, die Rocky Mountains, Yellowstone & Co. mal auf eine ganz andere Art.

Sagrada – Erweiterungen: PASSION & VITA

Sagrada – Erweiterungen: PASSION & VITA

Mit „The Great Facades“ erhält Würfel-Puzzler Sagrada insgesamt drei modulare Erweiterungen. Passion, Life & Glory – benannt nach den echten Fassaden der Sagrada Família in Barcelona. Erfahre hier mehr über die ersten beiden Passion und Life.

CALICO – Brettspiel-Review

CALICO – Brettspiel-Review

Du liebst Katzen und bist Fan von Puzzle-Brettspielen? Dann machst du garantiert nichts verkehrt, wenn du es dir hier mal kurz gemütlich machst. Und wenn nicht, bitte ich um Vorsicht. Deine Meinung könnte sich hier ändern.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung