Flügelschlag – Brettspiel-Review

Flügelschlag – Brettspiel-Review

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Review
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Aktuell: Flügelschlag – Ozeanien-Erweiterung – Review

Du wirst wach. Noch ist es dunkelste Nacht, denn du hast dir deinen Wecker heute extrafrüh gestellt, um mitzubekommen, wie der Gartenrotschwanz als erster Star im morgendlichen Zwitscherkonzert sein Stück beginnt. Unverwechselbar, da als Erster immer allein zu hören, stimmt er sein Lied an. Nur wenige Minuten später, haben sich bereits weitere Gesangskünstler angeschlossen und allmählich bekommst du Schwierigkeiten, die Zwitscherlieder zuzuordnen.

Erst als sich Kuckuck und Zilpzalp mit dem Ruf ihres eigenen Namens in den Kanon einordnen, findest du in der Lieder-Vielfalt wieder zurecht. Während Amsel, Singdrossel, Rotkehlchen und Rauchschwalbe schon Ihre Künste zum bestengeben, werden sich in den nächsten Takten noch weitere dazugesellen, um das Konzert allmählich auf den Höhepunkt zu bringen. Es folgen Kohl- und Blaumeise, Steglitz sowie das schnelle, aufgeregte Piepen des Fitis. Zum Sonnenaufgang – dem Finale, schließen sich nochmal zuletzt Star, Buch- und Grünfink dem Orchester an. Nach einem Stück, wie es künstlerischer kaum sein könnte, begibst du dich nach draußen um dir auch Visuell einen Eindruck der heimischen Vogelarten zu verschaffen…

Details

Flügelschlag ist ein Brettspiel bei dem es – offensichtlicher könnte es gerade nicht sein – um Vögel geht. Und das, in ihrer ganzen Vielfalt. Als begeisterte Vogelliebhaberin und Brettspiel-Enthusiastin hat Autorin Elizabeth Hargrave mit Flügelschlag ihre beiden Leidenschaften vereint und ein Familien-Strategie-Spiel entworfen, das 2019 zum Kennerspiel des Jahres gekürt worden ist. Ursprünglich ist das „Vogel-Sammel- und Aufbau-Spiel“ für 1-5 Vogelkundler mit Engine-Building als Kernmechanik bei Stonemaier Games erscheinen. Hierzulande ist es über es Feuerland-Spiele erhältlich. Unterdessen ist auch eine Erweiterung rausgekommen. Sie erweitert das Grundspiel um Fähigkeiten, Material und vielen Vogelkarten mit in Europa heimischen Arten. Zudem ist eine „Oceania“-Expansion für dieses Jahr angekündigt, mit der in Australien und Neuseeland beheimatete Vogelarten ins Spiel kommen.


ERSTEINDRUCK & SPIELMATERIAL

Das Spielmaterial von Flügelschlag. Mit vielen Vogelkarten, Miniatureiern, Futtermarkern, Würfelturm mit Holzwürfeln, Spielertableau und Aktionswürfel.

Flügelschlag hat zugegeben sehr lang gebraucht, um seinen Weg in meine Sammlung zu finden. Erst um die Zeit herum, als es zum Kennerspiel des Jahres 2019 nominiert worden ist, wurde ich endgültig zum Kauf überzeugt. Irgendwas musste an dem Hype ja dran sein… Aufgrund der liebevollen Gestaltung und des interessanten Spielkonzepts hatte ich es schon oft in der Hand bzw. im Warenkorb, das Thema „Vögel“ hat mich allerdings wiederholt vom Zuschlagen abgehalten. Nicht, dass ich was gegen Vögel hätte. Es gab nur jedes mal für mich attraktivere Alternativen.

Als es dann nach ewigem hin- und her endlich bei mir einflog, konnte ich den Hype um das Brettspiel auch allmählich nachvollziehen. Allein schon beim Öffnen der Box, merkt man sofort wie viel Leidenschaft und Hingabe in diesem Spiel steckt. Das Spielmaterial ist mit über 200 Karten (davon 170 einzigartigen Vogelkarten), 75 Miniatureiern in verschiedenen Farben (die es gar nicht bräuchte), 103 Futtermarkern in 5 Kategorien und 5 großen Futterwürfeln aus Holz nicht nur sehr üppig, sondern auch extrem wertig verarbeitet. Nicht zu vergessen das schöne Vogelhäuschen, das selbst zusammengebaut wird und als Würfelturm dient, sowie die großen, auf dicker Pappe gedruckten Spielertableaus. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, ist durch Tütchen, Kunststoffkästchen und Vogeltränke für eine geeignete Wiederverstauung gesorgt.

Du merkst, ich komme aus dem schwärmen nicht mehr raus. Und das mache ich bewusst. Denn ich möchte so gut es geht, Gefühl näherbringen, das ich habe, jedes mal wenn ich Flügelschlag öffne. Die Begeisterung für das Thema Vögel, die von Autorin Elizabeth Hargrave gehegt wird, wurde direkt in das Spiel übertragen. Das spürt man. Denn die Liebe die in diesem Spiel steckt, springt dir förmlich ins Gesicht. Illustrationen, Karten, jegliches Spielmaterial und selbst die Anleitung. Keine Frage, dass die Autorin hier eng und lang mit den Designerinnen zusammensaß, um genau diese spürbare Hingabe auf die Spieler zu übertragen.


SO WIRD FLÜGELSCHLAG GESPIELT

SPIELVORBEREITUNG

Zum Spielaufbau von Flügelschlag werden zunächst alle Vogelkarten gemischt, und anschließend 3 offen, in die dafür vorhergesehenen Aussparungen auf die Vogeltränke gelegt. Das Würfeltürm-Vogelhäuschen wird samt der 5 Holzwürfel bereitgestellt und aus Eiern sowie Futtermarkern wird ein allgemeiner Vorrat gebildet. Die unterschiedlichen Farben der Eier haben tatsächlich keinerlei Relevanz und dienen ausschließlich der Abwechslung, während es aber Sinn macht, die verschiedenen Futtermarker ihrer Kategorie nach zu ordnen. Ein schönes Element ist die doppelseitige Zieltafel. Hier haben die Vogelkundler je nach Seite die Wahl, ob sie mit mehr Wettstreit oder weniger Konkurrenz zwischen den Spielern spielen möchten. Die Seite der Wahl wird mit 4 zufälligen Zielplättchen darauf in die Tischmitte gelegt.

Jeder Spieler erhält ein Tableau, Aktionswürfel in seiner Farbe, einen Futtermarker jeder Art sowie 5 zufällige Vogelkarten und 2 Bonuskarten. Von den 5 Vogelkarten kann sich Jeder eine beliebige Anzahl Vögel für seine Starthand aussuchen. Dabei muss aber für jede aufgehobene Vogelkarte ein beliebiger Futtermarker abgeworfen werden. Von den 2 Bonuskarten sucht sich jeder Spieler kostenlos eine aus – sie dienen als geheime Ziele und geben zum Schluss Siegpunkte, falls erreicht. Alle restlichen Bonuskarten landen als gemischter Stapel in der Tischmitte.

Spielablauf

Flügelschlag wird über insgesamt 4 Runden gespielt, wobei es in jeder Runde ein neues allgemeines Ziel auf der Zieltafel gibt. Beispielsweise Extrapunkte für gespielte Vögel in einem bestimmten Lebensraum. Ist ein Spieler am Zug, wählt er eine aus 4 Aktionen: „Vogel spielen“, „Futter erhalten“, „Eier legen“ und „Vogelkarten ziehen“. Dazu legt er einen seiner zu Spielbeginn 8 Aktionswürfel auf das entsprechende Aktionsfeld auf seinem Tableau und führt die Aktion aus.Das wird so lange abwechselnd und um Uhrzeigersinn gemacht, bis kein Spieler mehr Aktionswürfel übrig hat – dann endet die Runde und das aktuelle Ziel wird ausgewertet. Hierzu legt jeder Spieler einen seiner Aktionswürfel auf die jeweils erreichten Punkte auf der Zieltafel, welcher auch für den Rest des Spiels dort liegen bleibt. Hierdurch stehen den Spielern pro Runde ein Aktionswürfel weniger zur Verfügung. Dafür bieten allerdings die eigenen Aktionen mit jedem gespielten Vogel weitere Möglichkeiten.

Jede mögliche Aktion in Flügelschlag ist dabei praktischerweise auf dem eigenen Spielertableau zu finden.

Jeder Vogelkundler legt zum Rundenende einen seiner Aktionswürfel für den Rest des Spiels auf das erreichte Rundenziel der Zieltafel.

Weiter mit Grundmechanik und Aktionen:

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bratling

    schöne Rezension, habe deinen Blog zufällig gefunden und werde hier wohl in Zukunft mehr Zeit verbringen 🙂

Schreibe einen Kommentar