Seite wählen

Ok, ok. Schon klar. Du bist hier, weil du etwas über das Brettspiel erfahren möchtest. Fangen wir aber mal kurz beim Namen an. Während meiner Recherche zu Calico, bin ich auf ein paar Fakten gestoßen, aufgrund derer ich den Titel des Spiels für einen erwähnenswerten, kleinen Geniestreich halte. Den möchte ich dir nicht vorenthalten: Calico ist nämlich nicht nur die Bezeichnung für eine dreifarbige Katze, sondern tatsächlich auch für einen Stoff. Aus diesem würde man zwar nicht unbedingt kuschlige Katzendecken anfertigen, da er doch eher robuster und unbequemerer Natur ist, dennoch handelt es sich dabei um ein Gewebe. Und in dem Fall, finde ich, ist der Name hier für ein Brettspiel, das von Katzen und Steppdecken handelt, von Herrn Kevin Russ ziemlich gut gewählt worden. Ob bewusst, oder unbewusst. Ich hoffe zumindest mal, dass man sich aufgrund einer oder beider Fakten für den Namen entschieden hat und nicht wegen der Illustration auf dem Cover. In dem Fall könnte es nämlich auch einfach ein Wortgebilde aus CAt LIes COmfy sein. So viel dazu. Zum wesentlichen: Dem Brettspiel.

Details

Calico ist im Oktober 2019 als Kampagne von Flatout Games auf Kickstarter gestartet und konnte mit über 200.000 US-Dollar durch 6.724 Unterstützer finanziert werden. Kürzlich wurde es an die Backer ausgeliefert und schlägt seitdem hohe Wellen im Brettspiel-Kosmos. Das Puzzle-Plättchen-Legespiel um Katzen und kuschligen Steppdecken wird mit 1-4 Spielern über 30-45 Minuten gespielt. Autor ist Kevin Russ und illustriert wurde das charmante Werk von Beth Sobel, die mit ihren Künsten unter anderem auch an Flügelschlag beteiligt war. Mittlerweile ist Calico über Ravensburger erschienen und bei vielen Shops erhältlich.

Ersteindruck & Spielmaterial

Spielmaterial von Calico

Calico ist eines dieser Spiele, die mir immer wieder zeigen, dass Brettspiele ihr Bild vom angestaubten Monopoly oder der alten Spielesammlung längst hinter sich gelassen haben und zunehmend nicht anders als mit Kunst betitelt werden können. Die Gestaltung des Spielmaterials ist ohne Übertreibung sagenhaft schön und macht Freude. Zum einen, wegen der ganzen bunten Farben sowie hübschen Muster, und zum anderen wegen der zahlreichen süßen Katzen. Und das sage ich, als jemand der sich selbst eher als Hundemensch beschreiben würde.

In Zahlen beinhaltet Calico 4 doppelschichtige Spielertableaus aus dicker Pappe zum Einsetzen der insgesamt 108 Steppdecken-Plättchen, unterteilt in 6 unterschiedliche Muster, wovon Jedes dreimal in grün, lila, rot, gelb, türkis und blau vorhanden ist. Dazu in der Zahl 80 Katzen-Plättchen 10 verschiedener Miezen mit zugehörigen Punktetafeln. 24 Design-Ziel-Plättchen, 52 Knopf-Token und weiteres Material wie einem Beutel*, aus dem im Spielverlauf die Steppdecken-Plättchen gezogen werden. Der Beutel ist schön gestaltet und fasst sich gut an. Was wichtig ist, da die eigenen Hände während einer Runde Calico doch recht häufig darin wühlen.

Und wo ich den Beutel gerade während ich hier schreibe so betaste, fällt mir auf, dass dieser tatsächlich aus dem vorher erwähnten Calico-Stoff sein könnte. Wäre lobenswert-konsequent, allerdings pure Vermutung meinerseits.

Calico Spielaufbau

Neben dem Standard-Spielaufbau bietet Calico einen Aufbau für Anfänger bzw. Einen für Spieler, die sich zunächst durch einen festgelegten Aufbau mit dem Puzzlespiel vertraut machen möchten. Zusätzlich liefert es eine Familien-Variante, mehr geeignet für Gelegenheitsspieler, eine 2-Spieler-Variante mit weniger Zufall und einen Solo-Modus. Ich werde hier den Standard-Spielaufbau beschreiben und im Anschluss nochmal näher auf die Varianten eingehen.

Calico Spielaufbau

[1] Katzen auswählen

Zu Beginn werden die 6 Katzen-Täfelchen* ihrer Schwierigkeit nach geordnet. Erkennbar ist das an Punkten von 1-3 in der rechten unteren Ecke jeder Tafel. Aus jeder Gruppe wird nun zufällig eine Tafel ausgewählt. Da sie doppelseitig sind, muss sich auch hier entweder bewusst oder per Zufall für eine Seite entschieden werden. Dann wird sie offen in die Tischmitte ausgelegt. Dazu gesellen sich die passenden Katzen-Plättchen. Um herauszufinden, welches Steppmuster die ausliegenden Miezen bevorzugen, werden die 6 schwarz-weißen Muster-Plättchen zufällig in die Aussparung zu jeder Katze gelegt.

[2] Steppmuster-Plättchen & Knöpfe

Jetzt landen alle Steppmuster-Plättchen entweder im Beutel oder als verdeckte Stapel in der Tischmitte. Dazu werden alle Knopf-Plättchen bereitgelegt, die später auf die Steppdecken genäht werden dürfen, sobald es ein Spieler im Spielverlauf schafft, mindestens 3 Plättchen gleicher Farbe aneinandergrenzend zu legen.

[3] Spielertableau & Design-Ziel-Plättchen

Jeder Spieler erhält ein Spielertableau in Farbe nach Wahl (erkennbar an Rückseite und den Nähten an der Seite), die alle in Anordnung der Plättchen am Rand unterschiedlich sind. Anschließend bekommt Jeder seine 6 Design-Ziel-Plättchen, wovon 4 zufällig aufgedeckt und dann wiederum 3 ausgesucht werden. Die 3 Plättchen werden nach Belieben auf die dafür vorhergesehenen Felder auf das Spielertableau gelegt. Die Felder sind dabei durch die eigene Spielerfarbe und ein Kätzchensymbol hervorgehoben.

[4] Startplättchen

Zum Schluss erhält jeder Spieler noch 2 verdeckte Steppmuster-Plättchen zum Start und weitere 3 werden zufällig in der Tischmitte aufgedeckt.

*In der Kickstarter-Version, anhand derer ich hier schreibe, sind insgesamt 6 doppelseitige Katzen-Täfelchen enthalten. Da eine Tafel Bonus-Katzen der KS-Kampagne zeigt, gehe ich davon aus, dass in der Retail-Version nur 5 Tafeln enthalten sein werden. Update: Der Beutel ist auch in der Retail-Version vorhanden.

So wird calico gespielt

In Calico geht es darum, geschickt Plättchen in seine Decke einzufügen, sodass sie möglichst Farben und Muster auf bestimmte Art & Weise miteinander kombinieren. So möchten wir beispielsweise gleiche Farben immer zu 3er-Verbindungen verknüpfen, um Knopf-Token zu erhalten und Muster entsprechend der Vorlieben der ausliegenden Katzen miteinander verbinden. Dabei zählen auch die festgelegten Plättchen am Rand jedes Spielertableaus. Gleichzeitig gilt es dabei auf die Design-Ziel-Plättchen zu achten, die von einer festgelegten Anordnung von Farben und Mustern umgeben sein wollen. Das klingt an sich erstmal nicht allzu wild. Alle Punktebedingungen gleichzeitig erfüllen zu wollen, während natürlich nicht immer die Plättchen ausliegen, die man jetzt gerade benötigt, kann jedoch dafür sorgen, dass die Birne schnell anfängt zu rauchen.

Rundenablauf

Startspieler wird passenderweise, wer zuletzt eine Katze gestreichelt hat. Der aktive Spieler entscheidet sich dann für eines seiner zwei Plättchen, die er zum Start bekommen hat, das er an beliebiger Stelle in seine Steppdecke einfügt. Sie müssen dabei weder am Rand, noch zu einem anderen Plättchen angrenzend gelegt werden. Ist es eingesetzt, nimmt sich der aktive Spieler eines der drei ausliegenden Steppmuster aus der Tischmitte, sodass ihm im nächsten Zug wieder 2 zur Verfügung stehen. Anschließend füllt er den ausliegenden Vorrat wieder auf, indem er ein zufälliges Plättchen aus dem Beutel zieht und aufdeckt. Damit endet sein Zug und der nächste Spieler im Uhrzeigersinn tut das Gleiche. Solange, bis alle Spielertableaus gefüllt sind – dann kommt es zur Punktewertung.

Rundenablauf von Calico
Das rote Palmenmuster-Plättchen wird an die markierte Stelle gesetzt. Anschließend wird das ausliegende rote Plättchen nachgezogen.

Dieses „play-one, pick-one“-Prinzip führt vor allem im Spiel mit voller Spielerzahl nicht selten zu der Situation, dass Mitspieler ein Plättchen aufdecken, auf das du die ganze Zeit gehofft hast. Gerade gegen Ende des Spiels geht es dann darum zu hoffen, dass dieses Plättchen nicht von den übrigen Spielern stibitzt wird und dich noch erreicht. Falls nicht, musst du dich dann schlimmstenfalls mit einer Notlösung oder einem Kompromiss zufriedengeben. Da Plättchen in einer Farb-Muster-Kombination nur 3x im Spiel vorhanden sind, kann es dir schnell einen Strich durch die Rechnung machen, wenn du auf ein Bestimmtes aus bist und es nicht bekommst.

In unserer ersten Runde habe ich bis zum Ende auf ein grün-punktiertes Plättchen gehofft, dass sich, wie sich dann herausgestellt hat, gar nicht mehr im Sack befand. Blöd gelaufen. Allerdings wussten wir in dieser Partie auch noch nicht, wie oft jede Farb-Muster-Kombination insgesamt im Spiel vorhanden ist.

Calico - Katzen- und Knopfplättchen

Katzen & Knöpfe

Jedes mal, wenn ein Spieler ein Plättchen in seine Decke steppt, überprüft er, ob er damit die Bedingungen für ein Katzen- oder Knopf-Plättchen erfüllt hat. Falls ja, legt er das entsprechende Token auf die Steppdecken-Plättchen auf seiner Decke, die für die Erfüllung gesorgt haben.

In unserem Beispiel konnten wir nach ein paar Zügen 3 rote Plättchen miteinander verbinden, wofür wir uns den passenden Knopf auf unsere Decke legen durften. Gleich im Anschluss haben wir es noch geschafft, mit 3 angrenzenden Palmen-Mustern das Bedürfnis der Katze Millie zu erfüllen. Also, drauf mit ihr.

In dem Moment, in dem es ein Spieler schafft, Knopf-Token in allen 6 Farben auf seiner Steppdecke einzunähen, gibt es zusätzlich noch einen Regenbogen-Knopf für 3 Extrapunkte.

Design-Ziel-Plättchen

Die Design-Ziel-Plättchen geben dir eine Richtung vor, wie deine Steppdecke zu diesen angrenzend gestaltet werden sollte. Die Buchstaben sagen dir, von wie vielen unterschiedlichen Farben bzw. Mustern ein Plättchen umgeben sein muss, um zur Schlusswertung zugelassen zu werden. Plättchen(1), „AA-BB-CC“, möchte z.B von 3×2 unterschiedlichen Farben / Mustern umgeben sein. Dabei müssen allerdings die 2 unterschiedlichen Muster nicht zwangsweise auf die gleichen Farben verteilt sein. Dieses Plättchen gäbe zur Schlusswertung 7 Punkte, wenn entweder Farbe oder Muster eingehalten wurde und 11 wenn beides stimmt. 

Wir haben uns hier wenig später dazu entschieden, ein weiteres lila und 2 grüne Plättchen an Design-Ziel-Plättchen(1) anzulegen. Damit haben wir bei diesem Plättchen die Bedingung AA-BB für Farbe bereits erfüllt und stehen auch mit den Mustern gut da. Gleichzeitig konnten wir so bei Design-Ziel-Plättchen(2) 2 grüne Steppmuster anknüpfen. Um für Design-Ziel(1) nun die höhere Punktzahl abzugreifen, sind hier jetzt noch 2 Plättchen in einer anderen Farbe als grün oder lila, eines mit Palmen- und eines mit „Kirchenfenster“-Muster nötig. 

Spielende & Wertung

Sobald der letzte Steppdecken-Stepper sein letztes Steppdecken-Plättchen in seine Steppdecke gesteppt hat (sorry, das musste sein), endet Calico und vermutlich viele, die es zum ersten mal mehr oder weniger erfolgreich beenden, werden an dieser Stelle über den doch recht hohen Grad an Kniffligkeit verblüfft sein. Die im Bild zu sehende, fertige Steppdecke ist nur ein Beispiel. Dass du es schaffen wirst, sowohl Farb- und Mustervorgaben aller Design-Ziel-Plättchen zu erfüllen, während du alle Knopf-Token sammelst und zusätzlich noch mehrere Katzen anlockst, ist schon sehr gut. Den „Master Quilter“ Button für den Gewinner, hättest du dir an dem Fall auch verdient. 

Folgende Punkte gäbe es für diese Decke:

Beispielwertung für diese Decke
  • Design-Ziel-Plättchen: 50 SP
  • Katzen auf der Decke: 18 SP
  • Eingenähte Knöpfe: 24 SP
  • Gesamt: 73 SP

Varianten, Szenarien & Erfolge

Calico liefert neben dem regulären Regelwerk noch einiges, was ich hier noch abschließend erwähnen möchte. Zum einen, wie vorher schon erwähnt, mehrere Spielvarianten. Die Familien-Variante beispielsweise, bei der die Design-Ziel-Plättchen auf der Steppdecke zum Aufbau umgedreht auf der Decke landen und nicht gepunktet werden. Sie stellen hier nur Hindernisse dar, um die es herumzuarbeiten gilt. Bei der 2-Spieler-Variante mit weniger Zufall, werden zu Beginn 36 Steppdecken-Plättchen aus dem Spiel genommen. Das stellt sicher, dass jede Farb-Muster-Kombination nur zwei- statt dreimal im Spiel vorhanden ist. In der Solo-Variante hingegen, wird jedes mal ein Plättchen im Vorrat abgelegt, wenn du dir eines nimmst.

Haufenweise verschiedene Szenarien im Regelheft geben z.B. vor, welche Katzen oder Design-Ziel-Plättchen für eine Runde zu verwenden sind. Schließt du ein Szenario erfolgreich ab, kannst du auf der Fortschrittsanzeige im Regelheft eure Erfolge festhalten. Hier zeigt sich dann wer der wahre „Master Quilter“ in Calico ist.

Mein Fazit zu Calico

Nimm die Liebe, Leidenschaft Hingabe im Design von Flügelschlag und stecke sie zusammen mit Sagrada in einen Mixer. Was rauskommt ist Calico. Ich komme nicht drum herum, dieses Spiel in vielen Belangen mit dem etablierten Würfel-Puzzler zu vergleichen. Und je mehr ich darüber nachdenke, desto zutreffender ist es. Du hast ein Raster, das du nach Vorgaben mit bestimmten Farben und Mustern füllen musst. Nur dass du hier keine Fenster und Würfel hast, sondern eine leere Decke, die es mit Stepp-Plättchen zu füllen gilt. Statt Augenzahlen hast du Muster und statt Aufträge hast du die Muster-Vorlieben der Katzen. Auch die Bedrängnis, in die du geraten kannst, wenn du gerade mal nicht die Teile hast, die du benötigst, haben mich stark in schöne Sagrada-Momente zurückversetzt. Hier gilt es immer wieder raffiniert umzudenken, um auch mit weniger passenden Teilen das Beste rauszuholen.

Ich bin Fan solcher Puzzle-Spiele. Und Calico ist das Schönste und Stück weit auch Anspruchsvollste, dass ich seit langem gespielt habe. Auch wenn Thema und Design unscheinbar wirken, versteckt sich hier ein Spiel, dass jede Menge Hirnschmalz fordern kann. Nicht zuletzt deshalb, habe ich mich während unserer ersten Partie direkt in das Spiel verliebt. Es kam unerwartet und überzeugte durch eine Flut verzweifelter Momente, als jeder am Tisch merkte was für einen Scheiß er da gerade zusammengesteppt hatte.

Bist du ebenfalls ein Freund dieser Art von Spielen, kann ich Calico an dieser Stelle nur ausdrücklich empfehlen. Insbesondere, wenn du wie ich, Fan von Sagrada bist und darüber hinaus noch ein Herz für Katzen hast, wirst du dieses Spiel lieben. Das kann ich garantieren.

*Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate-Links. Kaufst du dir Calico über diese Links, erhalte ich durch deinen getätigten Kauf eine Provision. Dadurch kannst du diesen Blog unterstützen, ohne dass sich der Preis für dich dadurch ändert.

Aktuelle Beiträge

PARKS – Brettspiel-Review + STERNENSTUNDEN-Erweiterung

PARKS – Brettspiel-Review + STERNENSTUNDEN-Erweiterung

In Parks wandern wir durch die vielfältigen Nationalparks der USA, Knipsen Fotos und entdecken Wildtiere. Dabei glänzt das Brettspiel nicht nur durch wunderschöne Illustrationen, sondern auch durchdachte Spielmechaniken. Mit Parks erleben wir Grand Canyon, die Rocky Mountains, Yellowstone & Co. mal auf eine ganz andere Art.

Flügelschlag – Ozeanien-Erweiterung – Brettspiel-Review

Flügelschlag – Ozeanien-Erweiterung – Brettspiel-Review

Mit Ozeanien hat unser geliebtes Flügelschlag (seines Zeichens Kennerspiel des Jahres 2019), nach Europa die bereits zweite Erweiterung erhalten. Erfahre hier, wie Ozeanien dein Flügelschlag neben Vogelarten aus Australien, Neuseeland & Co. aufwertet.

Sagrada – Erweiterungen: PASSION & VITA

Sagrada – Erweiterungen: PASSION & VITA

Mit „The Great Facades“ erhält Würfel-Puzzler Sagrada insgesamt drei modulare Erweiterungen. Passion, Life & Glory – benannt nach den echten Fassaden der Sagrada Família in Barcelona. Erfahre hier mehr über die ersten beiden Passion und Life.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung